JOSTEDALSBREEN NASJONALPARK

Über den Nationalpark Jostedalsbreen

Der Nationalpark Jostedalsbreen umfasst ein Gebiet von 1315 Quadratkilometern und liegt zwischen zwei der weltweit längsten Fjorde: dem Sognefjord und dem Nordfjord.

Der Jostedalsbreen ist der größte Gletscher auf dem europäischen Festland. Neben ihm gibt es im Nationalpark viele weitere, kleinere Gletscher.

Charakteristisch für das gesamte Gebiet sind große Kontraste innerhalb kurzer Abstände: Fjorde und fruchtbare Almtäler finden sich ebenso wie karge Hochgebirgs- und Gletschergebiete. Beschauliche Bäche, sprudelnde Flüsse und wilde Wasserfälle an den Berghängen und in den Tälern sind weitere Markenzeichen des Nationalparks.

Dieser schützt zudem eines der größten Gebiete mit ursprünglicher Wildnis in Süd-Norwegen.

Der Jostedalsbreen wird zum Wandern, zum Bergsteigen, für Forschung und Lehre benutzt. Seine umliegenden Täler sind geprägt von landwirtschaftlicher Nutzung.

Warum benötigt das Gebiet Schutz?

Das Anliegen hinter dem Nationalpark Jostedalsbreen ist es, ein großes, vielfältiges und wertvolles Gletschergebiet mit dazugehörigem Umland zu schützen. Dieser Schutz umfasst die Landschaft vom Flachland bis zum Hochgebirge, mitsamt ihrer Flora und Fauna. Ebenfalls dazu gehört die Geologie in ihren natürlichen, oder im Wesentlichen natürlichen, Zuständen.

Kulturdenkmäler und sog. Kulturlandschaften werden bewahrt.

Im Nationalpark Jostedalsbreen soll die Möglichkeit zu traditioneller Erholung in der Natur gegeben werden, die nur wenig technische Eingriffe mit sich führt.

 

Besuchen Sie eines unserer drei autorisierten Nationalparkzentren, um mehr zu erfahren! Die Links zu den Homepages finden Sie weiter unten.

Wir freuen uns auf Sie!

 
  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle